Erfolgsstory: Werkstudenten bei okadis Teil 1

Die Pandemie stellt vieles auf den Kopf, so auch den Alltag vieler Studenten. Zoom-Meetings ersetzen volle Vorlesungsgebäude, spontane Diskussionen in den Fluren werden ganzheitlich vermisst, sogar das verkochte Mensaessen fehlt dem ein oder anderen Studenten. Der Wegfall klassischer Nebenjobs und die Monotonie im Alltag machen Lust auf neue Herausforderungen - das macht sich auch bemerkbar. Die Nachfrage nach Werkstudentenjobs und Praktika ist so hoch wie noch nie, dennoch befindet sich die Zahl verfügbarer Stellen im Abwärtstrend.

Wir bei okadis haben schon immer auf junge Talente gesetzt und tun es auch während der Pandemie. Außerdem sind wir fest davon überzeugt, dass mit dem richtigen Betreuungskonzept nach kurzer Einarbeitungszeit auch ein Einstieg im Homeoffice funktionieren kann.

Als Werkstudent gewinnst du praktische Einblicke in den Alltag einer Unternehmensberatung und sicherst dir einen attraktiven Nebenverdienst. Wir profitieren von dem frischen Wind und den Ideen, die du als gleichwertiges Projektmitglied in das Team einbringst.  Eine Win-Win Situation für alle!

Mit Hilfe von drei Interviews wollen wir einen Blick hinter die Kulissen geben, die dir bei deiner Bewerbung helfen sollen.

Teil 1: „Wir setzen auch weiterhin auf junge Talente!“ – Geschäftsführer Felix gibt Einblicke in das Recruiting. Wer ist bei okadis gut aufgehoben und worauf wird bei der Bewerbung besonders geachtet? Zum Schluss erwarten dich Tipps wie du dich mit deiner Bewerbung hervorheben kannst.

Teil 2: „Praktikumseinstieg während der Pandemie“ – Isabella hat ihr Praktikum mitten im Lockdown begonnen. Wie sie den Einstieg erfolgreich gemeistert hat und wie ihr Alltag aussieht, das erfahrt ihr hier.

Teil 3: „Vom Werkstudenten über die Abschlussarbeit zur Festanstellung“ – Tom war während seines Studiums als Werkstudent bei okadis aktiv und hat daraufhin seine Abschlussarbeit berufsbegleitend bearbeitet. Danach hat er sich für einen Festeinstieg entschieden. Hier berichtet er von seinen Erfahrungen.


Auf geht's: Das Interview mit Felix

Hallo Felix, danke dass du dir die Zeit genommen hast. Du sagst, dass ihr bei okadis vor und insbesondere auch während der Pandemie auf junge Talente setzt. Woher kommt dieses starke Vertrauen in den Nachwuchs?

Ich selbst erinnere mich noch, wie ich während des Studiums - vor allem in den Semesterferien – kleine Programmieraufgaben in Unternehmen gelöst habe. Das war aus zwei Gründen enorm wichtig. Erstens kann man das Geld als Student immer gut gebrauchen. Was rückblickend aber noch viel wichtiger war: Ich konnte bereits erste Erfahrungen im Beruf sammeln und habe Dinge gelernt, die man sich in der Theorie gar nicht aneignen kann. Das fängt bei kleinen Dingen an, wie der richtige Umgang mit Excel, PowerPoint usw. und hört bei spannenderen Themen auf: Worauf muss ich in Kundengesprächen achten, wie wird ein Projekt verkauft, was muss getan werden, um neue Technologien nahtlos in Unternehmensprozesse zu integrieren. Ich war direkt im Team dabei und durfte das Projekt beim Kunden mitgestalten. Kaffee kochen war nicht – zumindest selten (lacht). Die Erfahrung in den letzten Jahren hat auch bestätigt, dass sich die Arbeit mit Studenten stets auszahlt. Junge Talente wollen Verantwortung übernehmen und können mit der richtigen Einsatzbereitschaft auch viel erreichen. Das wollen wir bei okadis fördern.  

Also höre ich da raus, dass man bei okadis bereits als Student schon Verantwortung im Team übernehmen kann? Das klingt spannend aber auch herausfordernd, wenn man an Klausurenphasen und Vorlesungen denkt. Was sollte man für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mitbringen?

Das ist richtig! Wir erwarten überdurchschnittliches Engagement und sind auch bereit überdurchschnittlich zu vergüten. Unser Ziel ist es, dass du dich bei uns vollumfänglich weiterentwickeln kannst. Natürlich ist uns bewusst, dass das Studium vorgeht und nicht vernachlässigt werden darf. Hier ist deine Zeitplanung gefragt. Du brauchst eine Auszeit für deine Klausuren oder möchtest die Semesterferien voll-produktiv nutzen? Kein Problem. Du musst es nur rechtzeitig kommunizieren.

Neben einem guten Zeitmanagement ist ein hohes Qualitätsbewusstsein genauso wichtig. Das Vertrauen unserer Kunden beantworten wir mit einem Versprechen für außerordentliches Engagement. Ein Versprechen, welches wir nur halten können, wenn jeder sein Bestes gibt. Das bedeutet Exzellenz in allen Aufgabenbereichen – angefangen im Quellcode bis zur Abschlusspräsentation.

Zu guter Letzt: Als Teamplayer bist du bei uns genau richtig. Das Wir-Gefühl ist zentraler Bestandteil unserer Leitkultur. Innovative und nachhaltige Veränderung kann nur im Team stattfinden. Einzelkämpfer kommen bei uns nicht weit.

Die individuelle Weiterentwicklung der Studenten ist dir also sehr wichtig. Welche Akzente setzt ihr denn in der Betreuung, um das zu erreichen?

Wir achten von Stunde 0 auf eine richtige Einarbeitung und die konsequente Aufnahme ins Team. Über die ersten Monate Werkstudenten und Praktikanten einen festen Ansprechpartner, der sie betreut und bei allen Fragen zur Seite steht. Als gleichwertiges Teammitglied nehmen wir dich mit in die Projekte. Ganz nach dem Motto „Learning by doing“ kannst du schon früh Verantwortung übernehmen. Außerdem wichtig: Bei uns bist du mehr als nur eine Nummer. Je nach deinen persönlichen Zielvorstellungen hast du die Möglichkeit deine technischen Stärken zu festigen oder im Projektmanagement Fuß zu fassen. Wir möchten dich dort einsetzen, wo du dein Potential entfalten kannst.  

Hast du noch abschließend ein paar Tipps für die Bewerbung?

Wie vorhin bereits erwähnt ist ein hohes Qualitätsbewusstsein ein entscheidender Faktor. Rechtschreib- und Formatfehler, wenn auch noch so klein, haben eine große Auswirkung. Gehe deine Bewerbungsunterlagen also lieber einmal zu viel als zu wenig durch. Unabhängig von okadis interessiert uns was dich antreibt. Zeig uns, dass du die Motivation und die Einsatzbereitschaft hast, mit uns gemeinsam was zu bewegen.

Zurück