Kompetenz IFRS

Sie gehören zu den Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Bilanzierung nach IAS 32 und 39 stellen und suchen nach kompetenter Beratung in diesem Umfeld? Ihre Finanzinstrumente müssen den IFRS-Kategorien zugeordnet und nach fortgeführten Anschaffungskosten und besonders im Bereich der Derivate nach der Barwertmethode bewertet werden? Sie möchten sich nach der Kategorisierung mit der Thematik des Mikro-, Makro- und Portfolio Hedge Accounting auseinander setzen? Bei diesen Fragen und Themen kann Sie die okadis Consulting GmbH während Ihres gesamten IFRS-Prozesses kompetent unterstützen.

Im Einzelnen können Sie von uns folgende Leistungen erwarten:

  • Überführung der nach IAS 32 und IAS 39 relevanten Finanzinstrumente in die IFRS-Kategorien
  • Verdeutlichung der Bewertungsmethodiken und der Auswirkungen auf die IFRS- Bilanzerstellung
  • Zuordnung der Finanzinstrumente zu Mikro- und Portfoliohedges
  • Einteilung dieser Hedges in Cash Flow und Fair Value Hedges
  • Effektivitätsmessung für das Hedge Accounting
  • Hypothetisch-derivative Methode für die Effektivitätsmessung von Cash Flow Hedges
  • Bewertungsregeln für das Hedge Accounting

Außerdem bietet okadis ein eigenes SAP-basiertes Modul, das als vollständiges IFRS-Nebenbuch, u.a. zur Abdeckung der Anforderungen nach IAS 32 und IAS 39, eingesetzt werden kann.

IFRS-Software Einführung

Das richtige Softwareprodukt kann den gesamten IFRS-Prozess unterstützen und die Akzeptanz dieser neuen Rechnungslegung innerhalb des Unternehmens erheblich fördern. Die Integration der Software in die bestehende Systemlandschaft, die Übernahme der Daten aus den bisherigen operativen Systemen und die frühzeitige Einbindung der verantwortlichen Abteilungen sind wesentliche Bestandteile einer erfolgreichen Softwareeinführung. Neben der technischen Anbindung und der funktionalen Bedienung ist auch die fachliche Betreuung des Einführungsprozesses ein wesentlicher Garant für eine termingerechte Systemumstellung.

Wir unterstützen Sie bei der

  • Software Auswahl
    Auf Basis eines Anforderungskataloges werden die möglichen Softwareprodukte überprüft und kategorisiert
  • Parametrisierung/Migration/Einführung
    Die kundenspezifische Einstellung des Systems und die Übernahme der Daten sind neben den Mitarbeiterschulungen und einer intensiven Testphase die wesentlichen Tätigkeiten im Rahmen einer Softwareeinführung
  • Prozessdokumentation
    Die aus der neuen Anwendung entstehenden neuen Prozesse werden dokumentiert und in Form einer Prozessbeschreibung mit den zuständigen Abteilungen abgestimmt

Von Beginn an werden die Fachbereiche und die IT-Abteilung mit der neuen Anwendung vertraut gemacht, so dass nach der erfolgten Einführung der Betrieb vom Mandanten eigenständig übernommen werden kann.

  • Vollständige Ablösung des bisher genutzten Systems
  • Unterstützung in allen Phasen des Einführungsprojektes durch erfahrene Berater
  • Individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Projektplanung und –durchführung

Zurück